Breitbandausbau im Landkreis Helmstedt
Breitbandausbau im Landkreis Helmstedt
Breitbandausbau im Landkreis Helmstedt
Breitbandausbau im Landkreis Helmstedt
Breitbandausbau im Landkreis Helmstedt

Breitbandausbau geht schnell voran

Das Breitband-Projekt des Landkreises Helmstedt kommt planmäßig voran, wie die folgenden Zahlen verdeutlichen.

Es werden derzeit 22 Tiefbaukolonnen eingesetzt. Die besondere Herausforderung im Landkreis Helmstedt besteht darin, dass diese Kolonnen parallel in den einzelnen Gemeinden eingesetzt werden und nicht, wie bei anderen Projekten durchaus üblich, nacheinander. Dies ist mit einem hohen Koordinierungsaufwand verbunden, den das Breitband-Team des Landkreises zusammen mit seinen Partnern zu meistern hat.

In den Bereichen („Clustern“) Velpke, Grasleben und Schöningen wurden bereits 90 km Haupttrassen und 1.100 Hausanschlüsse hergestellt. In den Clustern Königslutter Nord und Süd sowie Heeseberg wurden 50 km Haupttrassen und 400 Hausanschlüsse fertiggestellt. Im Lehre und Groß Brunsrode erfolgt eine Mitverlegung der Leerrohre gemeinsam mit der Deutschen Glasfaser, die ebenfalls in diesen Bereichen tätig ist.

In dieser Woche beginnt die Verlegung der Glasfaserkabel auf der Trasse Velpke zum PoP-Gebäude-Standort Rennau/Rottorf. Bei einem PoP-Gebäude („point of presence“) handelt es sich um einen Verteilerpunkt bzw. eine Vermittlungsstelle. Die Bestückung der Hausanschlussleerrohre mit Glasfaserkabeln beginnt ab Ende Januar 2020. Dafür werden zwei Kolonnen eingesetzt mit einer Kapazität von etwa 80 bis 100 Hausanschlüssen pro Woche.

Bisher wurden Verträge für rund 4.500 Hausanschlüsse mit ca. 5.000 Haushalten mit dem Partner Vodafone abgeschlossen. Die aktive Technik in den PoP-Gebäuden wird von Vodafone voraussichtlich ab Ende Januar installiert. Ab Februar sollen dann die Hausinstallationen folgen. Die Kunden werden diesbezüglich von Vodafone noch informiert. Allerdings ist damit noch lange nicht Schluss, eine weitere Förderphase ist für Mitte 2020 angekündigt. „Momentan laufen auf Bundes- und Landesebene Verhandlungen dazu. Der Landkreis Helmstedt wird über die Organe der Landes- und Bundesförderung informiert und will seine Chancen wahren“, sagt Projektleiter Klaus-Dieter Berndt vom Landkreis Helmstedt. Hintergrund ist der „Masterplan Digitalisierung“ des Landes Niedersachsen. Er sieht vor, bis 2025 einen Gigabit-Anschluss für so gut wie jeden Haushalt zur Verfügung zu stellen.

„Ich bin begeistert, dass dieses für viele Menschen und Betriebe im Landkreis enorm wichtige Projekt so zügig vorankommt“, freut sich Landrat Gerhard Radeck.

Vorheriger Beitrag
ACHTUNG: Möglichkeit nachträglicher Hausanschlüsse endet am 30.10.2019 für einige Orte!
Nächster Beitrag
Arbeiten am Breitband-Ausbau gehen weiter
Menü